19. Oktober 2018

Umdenken bei der Geldanlage – wenn nicht jetzt, wann dann?

Ein Rekordsommer mit gravierenden Auswirkungen auf Landwirtschaft und Umwelt, Dieselskandal und Feinstaubbelastung in Innenstädten, Kohleausstieg und Demos am Hambacher Forst: Das sind nur drei aktuelle Themen, die Politik und Gesellschaft in den letzten Monaten beschäftigt haben. Immer mehr Menschen fordern deshalb ein Umsteuern in Politik und Wirtschaft.

Bild: pixabay

Auch bei der Geldanlage findet ein Umdenken statt: das Ersparte soll nachhaltig angelegt werden. In den Medien ist das Thema inzwischen angekommen, wie zahlreiche Artikel der letzten Monate zeigen.

Viele Möglichkeiten – zu wenig Information

So schreibt Wolfgang Kessler in Publik-Forum (1), dass zwar auch zehn Jahre nach Beginn der Finanzkrise »ethische Fragen an dem Kapitalmarkt noch immer ignoriert oder kleingeredet« würden. Dennoch fehle es nicht an Möglichkeiten, das eigene Geld sauber anzulegen, sondern »eher an genauen Kriterien für die Auswahl und an der Bereitschaft von Bänkern und Finanzberatern, ihre Kunden gezielt über nachhaltige Geldanlagen zu informieren.«

Grüne Investments bringen Rendite

Das findet auch Rolf Obertreis im Tagesspiegel (2): »Für Privatanleger ist es freilich nicht einfach, sich einen Überblick über Möglichkeiten der sauberen Geldanlage zu verschaffen.« Positiv beantwortet er jedoch die kritische Frage vieler potenziell nachhaltiger Anleger nach der Rendite grüner Geldanlagen: »Im Vergleich zu klassischen Investments schneiden Öko-Fonds oder nachhaltige Anleihen generell nicht schlechter ab. Das zeigen Studien immer wieder. Im Einzelfall sind sie sogar lohnender.«

Das bestätigt auch Rolf D. Häßler, Geschäftsführer NKI – Institut für nachhaltige Kapital­anlagen GmbH, in einem Beitrag in Chrismon (3): »Als Anleger, der sein Geld nachhaltig investieren will, tue ich damit etwas, das meinen persönlichen Werten entspricht – ohne auf Rendite zu verzichten.«

Kostenloser Report »Nachhaltig Geld anlegen – aber wie?«

Wer sich für nachhaltige Geldanlagen interessiert und noch mehr Informationen darüber benötigt, kann jetzt den kostenlosen Report »Wo der Euro den Boden berührt. Nachhaltig Geld anlegen – aber wie?« anfordern unter www.nachhaltig-anlegen.de.

Zitierte Quellen:

  • Geld sauber anlegen, von Wolfgang Kessler, in: Publik-Forum Nr. 18 / 2018 (S. 12-15)
  • Grüne Rendite Wie Verbraucher Geld nachhaltig anlegen, von Rolf Obertreis, in: Tagesspiegel, 6.9.2018
  • Grüner wird’s nicht! Oder?, in: Chrismon August 2018, (Text: Elena Winterhalter, Michael Güthlein, Nils Husmann, 27.7.18)