4. Dezember 2019

Jute Alternative: nachhaltige Lebensmittelverpackung im Onlineversand

Grünes Startup des Monats Dezember: kompackt61

Wer Lebensmittel im Internet bestellt, kennt sie: die klassische Versandverpackung mit Styropor, die jede Menge Chemie enthält. Zudem sind diese Verpackungen meist nicht einfach zu recyceln und belasten die Umwelt. Alexandra Kletzsch ließ dies keine Ruhe, bis sie eine nachhaltige Alternative fand. Mit ihrem Team entwickelte sie eine Verpackung aus dem nachwachsenden Rohstoff Jute und einer auf Kartoffelstärke basierenden Folie. Und sie gründete unser grünes Startup des Monats Dezember: die kompackt61 GmbH.

Die Verpackung von kompackt61 besteht aus je zwei Modulen aus Jutefaser, ummantelt mit einer biologischen Folie auf Stärkebasis. Diese können flexibel in die Kartonage eingelegt werden.

Die von kompackt61 entwickelten Thermoverpackungen basieren auf der nachwachsenden Faser Jute. Diese ist bereits seit tausenden von Jahren bekannt für ihre hervorragenden isolierenden und stoßdämpfenden Eigenschaften und lässt sich zudem gänzlich kompostieren. Damit schließt kompackt61 mit diesen Produkten den cradle-to-cradle-Kreislauf. Die Verpackungen sind ebenso leistungsstark wie vergleichbare synthetische Materialien, z. B. Styropor, und bieten eine natürliche und kosteneffektive Alternative.

Die Lösung: nachhaltig, einfach, funktional und kostensparend

Die Verpackung von kompackt61 besteht aus je zwei Modulen aus Jutefaser, ummantelt mit einer biologischen Folie auf Stärkebasis. Diese können flexibel in die Kartonage eingelegt werden. Standardmäßig sind zwei Größen S und M erhältlich. Darüber hinaus sind Individualisierungen und Spezialausführungen möglich.

Jute bildet den Kern der Inlays. Diese Nutzpflanze ist ein natürlich nachwachsender Rohstoff. 61 ist übrigens der Recyclingcode von Jute – und deshalb Teil des Startup-Namens. »Unsere Verpackungen sind kompostierbar und für die Bio-Tonne geeignet«, erklärt Alexandra Kletzsch. Dank der 2-Modullösung lassen sich manuelle Packprozesse effizient halten. Die Verpackung ist außerdem leistungsfähig hinsichtlich Isolierung und Stoßdämpfung und bietet damit entsprechenden Transportschutz von sensiblen Waren. Die Lösung ist zudem flexibel und handlich, spart Platz und damit Liefer- und Lagerkosten.

Alexandra Kletzsch, Gründerin und Geschäftsführerin der kompackt61 GmbH

Mit diesem Bündel von Vorteilen hat kompackt61 bereits die Aufmerksamkeit der Medien erregt: So wurde das Konzept im Elevator-Pitch der »Wirtschaftswoche« ebenso für gut befunden wie in einem Artikel des Fachmagazins »Logistik heute«.

Unsere Frage an das Startup: Wieso ist kompackt61 nachhaltig?

»Der Schlüssel zu einer nachhaltigen Verpackungsindustrie liegt im Einsatz der richtigen Materialien. Wenn wir unsere Waren weiterhin vor äußeren Einflüssen schützen wollen, müssen wir zugleich dafür sorgen, dass wir unsere Umwelt vor dem Verpackungsmüll bewahren. kompackt61 ist nachhaltig, weil wir die Anforderungen der Konsumgesellschaft mit der Notwendigkeit des Umweltschutzes und dem ethischem Bewusstsein der heutigen Zeit vereinen.«

Fairzinsung und spotfolio wünschen kompackt61 viel Erfolg!

kompackt61 GmbH 
Alexandra Kletzsch, Gründerin und Geschäftsführerin

Office: Ohmstraße 11, 90443 Nürnberg

ak@kompackt.de
www.kompackt.de
+49 (0) 177 8508347