Tel: 0228 – 37 72 73 – 10 E-Mail: info@7x7finanz.de Skype Facebook Twitter

Transparenz und Investorenschutz

Wie jede Geldanlage ist auch das Crowdinvesting Vertrauenssache. Darum erfüllt fairzinsung nicht nur die gesetzlichen Vorgaben, sondern informiert die Verbraucher ausführlich über die Chancen und Risiken, die mit dem Crowdinvestment verbunden sind.

So beantworten wir in den – aktuell erweiterten – sogenannten FAQs häufig gestellte Fragen rund um das Crowdinvesting, Nachrangdarlehen, Online-Zeichnen und Solaranlagen.

Chancen und Risiken von Nachrangdarlehen

Das Crowdinvestment 7x7 Energiezins I. ist ein Nachrangdarlehen. In dem Merkblatt Nachrangdarlehen klären wir über die Eigenschaften sowie über die Chancen und Risiken dieser Kapitalanlage auf:

Nachrangdarlehen eröffnen dem Darlehensgeber gleich mehrere Chancen und Perspektiven. Sie helfen eine überdurchschnittliche Rendite zu erzielen und Sachwertprojekte zu realisieren und die Realwirtschaft zu fördern.

Darüber hinaus helfen die von 7x7 konzipierten Nachrangdarlehen finanzielle Ziele zu verwirklichen (Autokauf, Hausbau), Zukunftsvorsorge zu betreiben (Altersvorsorge, Pflegekosten), und nachhaltige Projekte z. B. durch den Einsatz erneuerbarer Energien zu ermöglichen.

Nachrangdarlehen beinhalten unternehmerische Risiken bis hin zum Totalverlustrisiko für den Kapitalgeber. Dazu gehören Risiken, die in den Projekten und Investitionsobjekten stecken, wie etwa:

  • Fertigstellungsrisiko: bei Bauvorhaben wie z.B. Einzelhandelsimmobilien oder Kraftwerken zur Stromerzeugung
  • Liquiditätsrisiko: ausreichende und rechtzeitige finanzielle Mittel
  • Schadenrisiko: Schutz der Projekte bzw. Objekte gegen Naturkatastrophen, Einbruch oder Vandalismus

Diese Risiken kennt jeder Unternehmer und viele Verbraucher aus eigener Erfahrung. Für die Unternehmen als Darlehensnehmer bedeutet dies: Sie gehen Risiken ein, die sie verstehen können. Um diesen zu begegnen, trifft die 7x7 Unternehmensgruppe Vorsorge durch sorgfältige Planung und Überwachung und sichert sich durch Versicherungen und Bürgschaften ab.

Investorenschutz im Bundesverband Crowdfunding e.V.

Der Betreiber von fairzinsung, die 7x7finanz GmbH, ist Mitglied im Bundesverband Crowdfunding e.V. Den darin organisierten Plattformen ist es wichtig, Standards zu setzen und Best-Practices zu etablieren. Sie tun ihr Möglichstes, um die Transparenz zu erhöhen und das Risiko für Investoren zu verringern. Es handelt sich allerdings bei dieser Finanzierung um Wagniskapital – es besteht immer die Möglichkeit des Totalverlustes des eingesetzten Kapitals.

Die Branche organisiert sich seit 2015 in einer professionellen Interessenvertretung im Bundesverband Crowdfunding e.V. Dort formulieren die Plattformen ihre Anliegen gegenüber der Politik und entwickeln einheitliche Standards zum Schutz der Investoren. Das Ziel ist es, die Qualität von Crowdfunding deutlich zu erhöhen.

In der öffentlichen Wahrnehmung und auch in der Politik ist häufig nicht klar, was die im Bundesverband Crowdfunding eV organisierten Plattformen schon jetzt tun, um die Interessen der Investoren bestmöglich zu schützen, Informationen bereitzustellen und Vertrauen herzustellen. Eine Bestandsaufnahme und Übersicht zu „Crowdfunding und Investorenschutz“ finden Sie auf der Website des Verbandes. Dort nimmt auch Andreas Mankel, Geschäftsführer der 7x7finanz GmbH, Betreiber von fairzinsung.com, Stellung dazu:

„Wir nehmen die Bedürfnisse unserer Investoren sehr ernst. Deshalb klären wir vorab möglichst ausführlich und transparent über die Risiken auf, anstatt sie zu verharmlosen oder zu verschweigen. Die Emittentin des Crowdinvestments, die 7×7 Energiewerte Deutschland GmbH & Co. KG, verfügt bereits über Solarprojekte und Anlagen, bei denen Erfahrungswerte und Erträge vorliegen. Auch diese Informationen sind für den Anleger wichtig.“

Zu guter Letzt noch ein bemerkenswertes Zitat als Ermutigung:

„… es braucht bei allem die Bereitschaft, Risiken einzugehen, d.h. die scheinbare Sicherheit des konventionellen Kapital- und Anlagemarkts hinter sich zu lassen, die Annehmlichkeiten aufzugeben, die für die große Anlegermehrheit noch eine Rolle spielen. Wenn man aber gewillt und entschlossen ist (…), dann findet man mit Sicherheit auch ganzheitlich gute, faire Anlagemöglichkeiten in der Welt der Financial Innovations 2.0.“

Karl Peter Sprinkart und Franz-Theo Gottwald: FairFinance – das Kapital der Zukunft, 2013, Seite 187