Tel: 0228 – 37 72 73 – 10 E-Mail: info@7x7finanz.de Skype Facebook Twitter

7x7 Bürgerenergie (KG-Beteiligung)

7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG

Typ Phase Lage

KG Beteiligung – Sie erwerben Eigentum (direkt oder treuhänderisch) an der 7×7 Bürgerenergie I. GmbH & Co.KG. So wird die persönliche Teilhabe an regionalen Erneuerbare-Energien-Projekten ermöglicht. Dies ist für alle eine attraktive Alternative, die selber zum Beispiel keine Möglichkeit haben, auf einem eigenen Dach eine Photovoltaik Anlage zu installieren oder größere Summen in private Sonnenkraft Anlagen zu investieren.

 

ProjektFertiggestellt

Solarparks mit  Bürgerbeteiligung

Anlageform
KG-Anteile
Zeichnungsvolumen
7.990.000 €
Verzinsung
Geplante Auszahlung: 5,5% - 7,5% p.a.
Projektlaufzeit
Geplante Laufzeit: 10 Jahre
Mindestanlage
5.000 €
Kosten/Gebühren
5% Agio
Expose Unterlagen Parks in Betrieb Parks in Planung

Energie in Bürgerhand

Die Energiewende ist weit mehr als eine Modernisierung der Energieversorgung – sie steht für einen gesellschaftlichen Wandel zu einem nachhaltigen Wirtschaftsmodell. Überall dort, wo die Bürger mitentscheiden und auch mitverdienen, gibt es die größte Akzeptanz und die größte Dynamik beim Umbau des Energiesystems. Das Ziel heißt also: Energie in Bürgerhand!

Bürgerenergieprojekte haben einen Anteil von über 45 Prozent an der gesamten installierten Leistung von Erneuerbaren Energien. Damit bilden Privatpersonen die größte Eigentümergruppe von Erneuerbare-Energien-Anlagen. Andreas Mankel, Geschäftsführer der 7x7 Unternehmensgruppe, ist davon überzeugt, dass dieser Anteil noch gesteigert werden kann: „Darum haben wir das Beteiligungskonzept der 7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG entwickelt.“ Es sieht den Bau von Solarparks in Hessen vor. Drei von ihnen sind bereits ans Netz gegangen. Aus ihren Erträgen sollen ab 2016 Auszahlungen an die Kapitalanleger der KG erfolgen. 

7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG

Das Konzept regionaler Stromproduktion und Beteiligung

Solarpark Bild 01Die 7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG kann von den langfristigen rechtlichen Rahmenbedingungen des EEG und dem kontinuierlich wachsenden Markt der Photovoltaik profitieren. Aktuell niedrige feste Zinsen, planbare Investitions-, Finanzierungs- und Folgekosten sowie langfristig gesicherte und damit stabile Einnahmen sollen die Basis des Ertragsmodells dieser geschlossenen Beteiligung bilden.

Außerdem profitiert diese Vermögensanlage von ihrem strikten Regionalkonzept, welches gewährleistet, dass die für die Region erzeugte Energie aus derselben Region kommt, und dass sogar die Investoren aus der Region sich hieran beteiligen können. Das heißt: die Wirtschaftskraft der Region wird auf dreifache Weise gestärkt: durch unabhängige Energieversorgung, neue Arbeitsplätze und Investitionen.

Unter dem Dach der im April 2015 gegründeten 7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG können Bürger in den Bau von insgesamt acht geplanten Solarparks in ihrer Region investieren und werden an den Erträgen beteiligt. Die Rechtsform der GmbH & Co. KG hat im Vergleich zu anderen Formen der Bürgerbeteiligung mehrere Vorteile: In der KG wird das Kapital vieler Anleger gebündelt. So erhalten sie die Möglichkeit, sich an einem großen Projekt über einen längeren Zeitraum mit einer vergleichsweise niedrigen Kapitalanlage zu beteiligen.“ Hinzu kommen eine überdurchschnittliche Rendite sowie steuerliche Vorteile. Eine Beteiligung an der Kommanditgesellschaft ist  schon ab 5.000 Euro möglich – plus Agio. Geplant sind Ausschüttungen von 5,5 bis 7,5 Prozent pro Jahr und ein Gesamtmittelrückfluss von 150 Prozent.

Solarparks mit  Bürgerbeteiligung

Zahlen und Fakten zu den Solarparks

  • 240.000 qm Gesamtfläche auf ehemaligen Deponien, militärischen Anlagen und Gewerbegebieten
  • Strom für mehr als 3.000 Vier-Personen-Haushalte
  • Über 8.000 Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr
  • Über 12 Megawattstunden (MWh) Stromerzeugung
  • Über 13 Megawatt Anlagenleistung

Gutachten übertrifft Kalkulation

meteocontrol Gutachten übertrifft Prognosen

Die meteocontrol GmbH aus Augsburg hat schon für über 38.000 Energieanlagen Ertragsgutachten erstellt. Nun auch für die neuen Solarparks in Hessen, für die eine Bürgerbeteiligung über KG Anteile geplant ist.

Dabei wurden von meteocontrol die prognostizierten Werte für die Freiflächenanlagen in Greifenstein-AllendorfMittenaar-Bellersdorf und Lauterbach-Wallenrod überprüft. Mit dem Ergebnis, dass sowohl die Mittelwerte (bei einer Laufzeit von 20 Jahren) als auch die Prognosewerte für das erste Jahre deutlich überschritten werden.

Die folgenden Schaubilder zeigen die Einzelergebnisse der jeweiligen Ertragsgutachten.

Für den geneigten Anleger bedeuten diese Zahlen Sicherheit hinsichtlich der zuerwartenden Stromerzeugung der Anlagen und der damit verbundenen Erträge in EURO. Die Gutachten liefern damit ein weiteres Argument für ökonomische Sinnhaftigkeit diese Solarparks langfristig zu investieren.

Ertragsgutachten für den Solarpark Greifenstein-Allendorf 

 

Ertragsgutachten für den Solarpark Lauterbach-Wallenrod

 

Ertragsgutachten für den Solarpark Mittenaar-Bellersdorf

 

Struktur der Beteiligung 

7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG | Struktur der Beteiligung  

Emittentin

 

Komplementärin 

 

Treuhandkommanditistin

7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG    7x7management GmbH.   7x7treuhand GmbH

Die 7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG wurde am 21. April 2015 in der Rechtsform der Kommanditgesellschaft nach deutschem Recht gegründet. 

 

Persönlich haftende Gesellschafterin (Komplementärin).

Sie übernimmt die Geschäftsführung der Emittentin.

 

Die Treuhänderin übernimmt die treuhänderische Verwaltung der Kommanditbeteiligungen für die (alle) Anleger und hält die Kommanditbeteiligungen treuhänderisch für die Anleger, die sich mittelbar als Treugeber an der Emittentin beteiligen.

 
Sitz der Gesellschaft ist Bonn.
Geschäftsanschrift: Plittersdorfer Straße 81, 53173 Bonn.
  Sitz der Gesellschaft ist Bonn.
Geschäftsanschrift: Plittersdorfer Straße 81, 53173 Bonn.
  Sitz der Gesellschaft ist Bonn.
Geschäftsanschrift: Plittersdorfer Straße 81, 53173 Bonn.

 

Zwei Beteiligungsformen

Beteiligung als Direktkommanditist

 

Beteiligung als Treugeber

Im Falle der unmittelbaren Beteiligung wird der Anleger Kommanditist im Sinne der §§ 161 ff. HGB und als solcher in das Handelsregister eingetragen.

 

Entscheidet sich der Anleger für eine mittelbare Beteiligung, nimmt die Treuhandkommanditistin, die 7x7treuhand GmbH mit Sitz in Bonn, sämtliche Gesellschafterrechte des Kapitalanlegers (Treugebers) im eigenen Namen, jedoch auf Rechnung des Kapitalanlegers wahr.

 

Ausführende Unternehmen

Die 7x7 Unternehmensgruppe entwickelt und realisiert alternative Konzepte und Projekte in den Bereichen Vorsorge und Vermögen, Investment und Geldanlage sowie erneuerbare Energien und Hilfsprojekte. In diesen Unternehmensbereichen arbeiten ca. 35 Mitarbeiter an sechs Standorten in der Region Bonn/Rhein-Sieg, in Hessen und Rheinland-Pfalz.

7x7 finanz GmbH LogoDie 7x7finanz GmbH ist der kompetente Finanzdienstleister der 7x7 Unternehmensgruppe. Mit ihrer Erfahrung und umfassenden Marktkenntnis unterstützen die Berater ihre Kunden in allen Fragen des Vermögensaufbaus, der Geldanlage und des persönlichen Risikomanagements. Und das immer nach dem Prinzip „Alles in eine Hand": Der Kunde hat einen Ansprechpartner für alle Themen rund ums Geld. Diese Professionalität schätzen auch unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler, die mit der 7x7finanz GmbH zusammenarbeiten.

7x7 energie GmbH LogoDie 7x7energie GmbH entwickelt als Projektierer in enger Zusammenarbeit mit ausgewählten Fachbetrieben Projekte im Bereich erneuerbarer Energien und bietet Dienstleistungen rund um die Betreuung und Wartung dieser Projekte an. Damit haben die Kunden einen Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Planung und Errichtung von Anlagen für Photovoltaik, Wind- und Wasserkraft sowie Biogas.

Innovationskraft, regionale Vernetzung und nachhaltige Finanzierung: das sind die starken Antriebskräfte der 7x7energie GmbH. Die Bilanz nach sechs Jahren: Zwei große Solarparks sowie einige PV-Dachanlagen erzeugen jährlich ca. 1.088 Megawattstunden Ökostrom. Dabei bringen sie einen Jahresertrag von knapp 300.000 Euro – und den Eigentümern eine durchschnittliche Rendite von 8,8%.

7x7 service GmbH LogoDie 7x7service GmbH als Tochterfirma der 7x7energie GmbH übernimmt alle Dienstleistungen rund um die Betreuung und Wartung der Projekte. Mit ihrer professionellen Betriebsführung sorgt sie für einen störungsfreien Betrieb aller Anlagen. Ihr Anspruch ist es, eine hohe Zuverlässigkeit zu gewährleisten, um einen maximalen Ertrag zu erzielen.

 

Kompetenz des Managements: die Köpfe

Herr Andreas Mankel - Kopf der 7x7Geschäftsführer 7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG
und 7x7sachwerte GmbH & Co. KG
Andreas Mankel

begann seinen beruflichen Werdegang 1978 als Bankkaufmann. Nach Tätigkeiten als Zweigstellenleiter, Kundenberater und Vermögensberater konnte er das berufsbegleitende Studium als „genossenschaftlicher Bankbetriebswirt“ abschließen. Von 1992 bis 2007 war er zunächst als Bereichsleiter Verwaltung und Service, später als selbstständiger Finanzplaner und Gesellschafter bei einem unabhängigen Finanzdienstleister tätig. Nach Gründung der 7x7concept GbR 2006 baute er die 7×7 Unternehmensgruppe zu einer Vermögensverwaltung mit Sachwerten aus, die heute unter dem Namen 7x7sachwerte GmbH & Co. KG firmiert.

Herr Christof Schwedes  - Kopf der 7x7

Geschäftsführer 7x7energie GmbH
Christof Schwedes

Der diplomierte Maschinenbau-Ingenieur sammelte erste Erfahrungen im Projektgeschäft eines Pumpen- und Anlagenbauunternehmens und wechselte dann in die Metallbranche, wo er Kompetenzen in den Bereichen Produktion, Projektwesen sowie Personalführung erwarb. Es folgte der Schritt in die Selbstständigkeit: Mit einem Ing.-Büro für erneuerbare Energien betreute er u.a. die Neuentwicklung und Prototypenfertigung von Kleinwindkraftanlagen. Als Geschäftsführer der 7x7energie GmbH ist Christof Schwedes heute verantwortlich für die Konzeption, Planung und Errichtung von Erneuerbare-Energien-Anlagen. Dies beinhaltet u.a. die Koordination von Subunternehmen, den Kontakt zu EVUs, Banken und Investoren.

 

Nachhaltige Geldanlage mit Langzeitwirkung

Geldwert-Sachwert-Tausch

  • Gemeinsamer Erwerb von Sacheigentum
  • individuelle Eintragung der Eigentümer im Handelsregister

 ✓ Sicherheit

  • Gesicherte Einnahmen durch 20 Jahre gesetzlich geregelte Einspeisevergütung (lt. EEG)
  • Pachtvertrag über 20 Jahre, mit der Option der Verlängerung um 2 mal 5 Jahre
  • Mietausfallversicherung und Absicherung der PV-Anlagen durch All-Risk-Versicherung

Zuverlässigkeit

  • Die Sonne schickt täglich 15.000mal mehr Energie als zurzeit alle sieben Milliarden Menschen verbrauchen. Eine zuverlässigere Quelle gibt es nicht.

Nachvollziehbarkeit

  • Die regionalen Anlagen ermöglichen es den Eigentümern, sich persönlich vor Ort jederzeit ein Bild von den Investitionsobjekten zu machen.

Nachhaltigkeit

  • Als Flächen dienen zumeist ehemalige Deponien oder Militärgelände, die nun einer neuen sinnvollen Nutzung zugeführt werden.
  • Die Anlagen sind durch die Vermeidung von vielen tausend Tonnen CO2 ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz.

 

Entwicklung Solarstromproduktion DeutschlandWirtschaftsdaten für Solarstrom in Deutschland

Die Gesamtleistung aller PV-Anlagen steigt weiter an: Solarstrom-Anlagen in Deutschland erzeugten 2014 rund 35 Mrd. kWh Solarstrom und deckten damit rechnerisch den Jahresstrombedarf von rund 10 Mio. Haushalten. 

 

7x7 SonnenbankSonnige Aussichten dank stabiler Rahmenbedingungen

Investitionen in Photovoltaikanlagen in Deutschland sind bis auf weiteres eine attraktive Geldanlage, zumal das Potenzial für Photovoltaik-Freiflächen- und Dachflächenanlagen bei Weitem noch nicht ausgeschöpft ist.

 

 

Chancen und Risiken

Die detaillierten Chancen und Risiken der hier vorliegenden Kapitalanlage 7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG finden Sie ausführlich beschrieben in dem Verkaufsprospekt, den Sie bei der Emittentin anfordern oder auch hier herunterladen können.

 

Meilensteine 


Auf dem Weg zum Ziel "Energie in Bürgerhand"

7x7 Vortrag 01Dezember 2014:

  • Die Pachtverträge für drei neue Solarparkflächen wurden jetzt unterschrieben; der Weg ist frei für „Energie in Bürgerhand“. 

Februar/März 2015:

  • Die 7x7energie präsentiert das Konzept "Energie in Bürgerhand" auf der Energiemesse in Eschenburg und der Dill-Bau-Expo in Herborn.

April 2015:

  • Die 7x7 Unternehmensgruppe präsentiert das Konzept bei einer Informationsveranstaltung "Energie in Bürgerhand"  in Dillenburg. Prominenter Gastredner ist der Buchautor und Fernsehjournalist Franz Alt, Thema seines Vortrags: „Auf der Sonnenseite – warum uns die Energiewende zu Gewinnern macht“. 
  • Die 7x7 Bürgerenergie GmbH & Co. KG wird gegründet.

Mai 2015:

  • Die 7x7finanz GmbH präsentiert das Konzept "Energie in Bürgerhand" auf der Messe "Grünes Geld" in Mainz. 
  • “Energie in Bürgerhand” lautete ebenfalls das Motto der dritten Sachwerte Sightseeing-Tour, die die 7×7 Unternehmensgruppe für Kapitalgeber und Interessenten veranstaltete. Die „Tour Solar“, zu der auch Teilnehmer aus Bonn und Siegen kamen, startete am letzten Samstag im Mai in Dillenburg und führte die knapp 50 Teilnehmer per Reisebus zu bestehenden und geplanten Solarparks in der Lahn-Dill-Region.

August 2015:

  • Drei Solarparks der 7x7energie GmbH erfüllen zum Stichtag 31.8. die technischen Voraussetzungen der EEG-Vorgaben; prognostizierter Jahresertrag: insgesamt 9 Mio. kWh.

September/Oktober 2015:

  • Auf drei Informationsveranstaltungen werden den Bürgern vor Ort die Beteiligungsmöglichkeiten an den neuen Solarparks in Mittelhessen vorgestellt. Die Bürgerinformationsveranstaltungen fanden an den drei Standorten der bereits im August fertiggestellten Solarparks in den Gemeinden Mittenaar-Bellersdorf, Greifenstein-Allendorf und Lauterbach-Wallenrod statt. Erfreuliche Bilanz: mehr als 300 Interessenten.

November 2015:

  • Die 7x7finanz GmbH präsentiert das Konzept "Energie in Bürgerhand" auf der Herbst-Ausstellung in Kassel.
  • Die Firma meteocontrol GmbH erstellt ein Ertragsgutachten für die drei Freiflächenanlagen in Greifenstein-Allendorf, Mittenaar-Bellersdorf und Lauterbach-Wallenrod. Das Ergebnis: Sowohl die von der Emittentin prognostizierten Mittelwerte (bei einer Laufzeit von 20 Jahren) als auch die Prognosewerte für das erste Jahr werden deutlich überschritten – um bis zu 9,8%.

Dezember 2015:

  • Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) billigt den Verkaufsprospekt für diese Bürgerbeteiligung. Das ist zugleich der Startschuss für den Vertrieb der 7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG.


Januar 2016:

  • Mit dem Solarpark in Lauterbach-Wallenrod – prognostizierter Jahresertrag von über 6,3 Mio. Kilowattstunden – geht der dritte der fertiggestellten Solarparks an Netz.

Februar 2016:

  • Die 7x7 Bürgerenergie I. GmbH & Co. KG, seit Ende 2015 auf dem Markt, wurde jetzt von fachkundiger Seite auf Herz und Nieren geprüft: im „ECOanlagecheck – nachhaltig investieren" der ECOreporter.de AG. Das Fazit der unabhängigen Analyse: „Das Beteiligungsangebot ist umfassend konzipiert. Das Startportfolio bestätigt die plausible Investitionsstrategie der Emittentin."
  • Bis Ende Februar werden KG-Anteile im Wert von 1 Mio. Euro gezeichnet.

 

Hier finden Sie alle wichtigen Dokumente vor Ihrer Beteiligung zur Sichtung, Prüfung und Download.

bitte Anmelden

bitte Anmelden

bitte Anmelden

Hier finden Sie Detailinformationen zu den in Betrieb befindlichen Solarparks

Bestandsanlagen

  1. Mittenaar
  2. Greifenstein
  3. Lauterbach

Details zum Solarpark Mittenaar-Bellersdorf

  Grundstücksgröße: 22.000 m²
  Anlagenleistung: 1.650 kWp
  Prognose Jahresertrag: 1.584.000 kWh
  CO2-Einsparung pro Jahr: ca. 1.110 Tonnen
  EEG-Sicherung: 31.08.2015

Die 7x7energie GmbH errichtet und betreibt eine Photovoltaik-Freiflächenanlage (Solarpark) im mittelhessischen Bellersdorf (Lahn-Dill-Kreis). Die technische Inbetriebnahme erfolgte zum 31.8.15. Der Solarpark ist auf dem Gelände des ehemaligen Munitionsdepots, ca. 1,5 km nördlich von Mittenaar-Bellersdorf, errichtet worden. Hier lagerten in der Zeit des kalten Krieges Atomsprengköpfe der US-Armee. Historisches Bildmaterial finden Sie auf der Seite des Traditionsverbandes Aartalkaserne. Das Gelände befindet sich im Besitz von HessenForst, ein Pachtvertrag wurde abgeschlossen.
Der Solarpark besteht aus 1 Modulfeld. Die Nennleistung der geplanten Anlage mit ca. 7.200 Modulen beträgt ca. 1,6 MWp. Jeweils 24 Module sind auf einer Unterkonstruktion („Tischgestell“) mit der Neigung von 20° aufgeständert.
Nach zweimonatiger Bauzeit wird der PV-Park Ende September 2015 in das ENERGIENETZ MITTE-Mittelspannungsnetz einspeisen.
Der erwartete mittlere Stromertrag beträgt 1,58 Mio. kWh jährlich, das entspricht dem Jahresbedarf von ca. 400 Vier-Personen-Haushalten. Der erzeugte Strom vermeidet pro Jahr den Ausstoß von über 1.000 t Kohlendioxid.

Elektrische Anlage

Modulfeld

  • Polykristalliner Modultyp (250 kWp), Hersteller voraussichtl. Yingli
  • Je 24 Module mehrreihig montiert auf einem Tischgestell (Grundfläche 10,2 x 4 m)
  • Modultischfläche nach Süden ausgerichtet und geneigt (20°), Tischhöhe 2,5 m
  • Anordnung der 300 Modultische in 5 unterschiedlich großen Blöcken (aus 6 bis 11 Reihen zwischen 60 und 110 m Länge)

Wechselrichter

  • String-Wechselrichter Sungrow 30 KW

Netzanbindung

  • über Erdkabel; den Netzverknüpfungspunkt weist der Netzbetreiber ENERGIENETZ MITTE zu

Verkehrliche Erschließung
Das Gelände besitzt eine eigene Zufahrt, die an die K59 (Bicken-Bellersdorf) anbindet.

Flächeninanspruchnahme
Ca. 30 % der Standortfläche wird von Modultischen überdeckt.

Globalstrahlung, spezifischer Anlagenertrag, Jahresertrag
Ausgehend von der Globalstrahlung am Standort Bellersdorf von 1.062 kWh/m²/Jahr wurde mittels PV-Syst-Simulation ein spezifischer Nettoertrag von 962 kWh/kWp/Jahr errechnet. Der mittlere Jahresnettoertrag des Solarparks beträgt damit 1.587.300 kWh/Jahr.

EEG-Tarif
Die Stromvergütung bei technischer Inbetriebnahme bis zum 31.08.2015 in das Versorgungsnetz beträgt ca. 0,08902 Euro/kWh.

 

Details zum Solarpark Greifenstein-Allendorf

  Grundstücksgröße: 21.500 m²
  Anlagenleistung: 1.550 kWp
  Prognose Jahresertrag: 1.488.000 kWh
  CO2-Einsparung pro Jahr: ca. 1.040 Tonnen
  EEG-Sicherung: 31.08.2015

Die 7x7energie GmbH errichtet und betreibt eine Photovoltaik-Freiflächenanlage (Solarpark) im mittelhessischen Greifenstein Allendorf (Lahn-Dill-Kreis). Die Anlage wird auf einem ehemaligen, nicht mehr genutztem Gewerbegebiet errichtet.
Der Solarpark besteht aus 1 Modulfeld. Die Nennleistung der geplanten Anlage mit ca. 6.400 Modulen beträgt ca. 1,55 MWp. Jeweils 24 Module sind auf einer Unterkonstruktion („Tischgestell“) mit der Neigung von 20° aufgeständert.
Nach zweimonatiger Bauzeit soll die Photovoltaikanlage Ende September 2015 in das ENERGIENETZ MITTE-Mittelspannungsnetz einspeisen.
Der erwartete mittlere Stromertrag beträgt 1,48 Mio. kWh jährlich, das entspricht dem Jahresbedarf von ca. 370 Haushalten. Der erzeugte Strom vermeidet pro Jahr den Ausstoß von ca. 1.040 t Kohlendioxid.

Elektrische Anlage

Modulfeld

  • Polykristalliner Modultyp (250 kWp), Hersteller voraussichtl. Yingli
  • Je 24 Module mehrreihig montiert auf einem Tischgestell (Grundfläche 10,2 x 4 m)
  • Modultischfläche nach Süden ausgerichtet und geneigt (20°), Tischhöhe 2,5 m
  • Anordnung der 300 Modultische in 5 unterschiedlich großen Blöcken (aus 6 bis 11 Reihen zwischen 60 und 110 m Länge)

Wechselrichter

  • String-Wechselrichter Sungrow 60 KW

Netzanbindung

  • über Erdkabel; den Netzverknüpfungspunkt weist der Netzbetreiber ENERGIENETZ MITTE zu

Verkehrliche Erschließung
Das Gelände besitzt eine eigene Zufahrt.

Flächeninanspruchnahme
Ca. 30 % der Standortfläche wird von Modultischen überdeckt.

Globalstrahlung, spezifischer Anlagenertrag, Jahresertrag
Ausgehend von der Globalstrahlung am Standort Greifenstein von 1.062 kWh/m²/Jahr wurde mittels PV-Syst-Simulation ein spezifischer Nettoertrag von 960 kWh/kWp/Jahr errechnet. Der mittlere Jahresnettoertrag des Solarparks beträgt damit 1.488.000 kWh/Jahr.

EEG-Tarif
Die Stromvergütung bei technischer Inbetriebnahme bis zum 31.08.2015 in das Versorgungsnetz beträgt ca. 0,08902 Euro/kWh.

 

Details zum Solarpark Lauterbach-Wallenrod     

  Grundstücksgröße: 165.000 m²
  Anlagenleistung: 6.300 kWp
  Prognose Jahresertrag: 6.048.000 kWh
  CO2-Einsparung pro Jahr: ca. 4.230 Tonnen
  EEG-Sicherung: 31.08.2015

Die 7x7energie GmbH errichtet und betreibt eine Photovoltaik-Freiflächenanlage im mittelhessischen Lauterbach Wallenrod (Vogelsbergkreis). Die Anlage soll im Gewerbegebiet Wallenrod/Im Ellteich, ca. 5,5 km nordwestlich der Kernstadt, auf zwei Teilflächen errichtet werden. Die Teilflächen (ca. 9,8 ha und 5,2 ha) befinden sich nördlich bzw. südöstlich angrenzend an das dort ansässige Industrie-Erdenwerk Archut (Abb. 1a und 1b).
Der Solarpark besteht aus 10 Modulfelder, untereinander durch breite Pflanzenstreifen getrennt. Der Geländeneigung angepasst sind die Reihen nach Süden und Südwesten ausgerichtet. Die Nennleistung der geplanten Anlage mit 23.484 Modulen beträgt ca. 6,3 MWp. Jeweils 44 Module sind auf einer Unterkonstruktion („Tischgestell“) mit der Neigung von 20° aufgeständert.
Nach zweimonatiger Bauzeit wird die Photovoltaikanlage Ende September 2015 in das OVAG-Mittelspannungsnetz einspeisen.
Der erwartete mittlere Stromertrag beträgt 6,05 Mio. kWh jährlich, das entspricht dem Jahresbedarf von ca. 1.500 Haushalten. Der erzeugte Strom vermeidet pro Jahr den Ausstoß von über 4.200 t Kohlendioxid.

Elektrische Anlage

Modulfeld

  • Polykristalliner Modultyp (250 kWp)
  • Je 44 Module mehrreihig montiert auf einem Tischgestell (Grundfläche 18,1 x 3,9 m)
  • Modultischfläche nach Süden ausgerichtet und geneigt (25°), Tischhöhe 2,5 m
  • Anordnung der 511 Modultische in 10 unterschiedlich großen Blöcken (aus 5 bis 21 Reihen zwischen 18 und 111 m Länge)

Wechselrichter

  • Outdoor-Wechselrichter Sungrow

Netzanbindung

  • über Erdkabel; den Netzverknüpfungspunkt weist der Netzbetreiber OVAG zu

Verkehrliche Erschließung
Die Zufahrt erfolgt über die Reuterser Straße.

Flächeninanspruchnahme
Ca. 30 % der Standortfläche wird von Modultischen überdeckt.

Globalstrahlung, spezifischer Anlagenertrag, Jahresertrag
Ausgehend von der Globalstrahlung am Standort Lauterbach von 1.028 kWh/m²/Jahr wurde mittels PV-Syst-Simulation ein spezifischer Nettoertrag von 960 kWh/kWp/Jahr errechnet. Der mittlere Jahresnettoertrag des Solarparks beträgt damit 6.048.000 kWh.

EEG-Tarif
Die Stromvergütung bei technischer Inbetriebnahme bis zum 31.08.2015 in das Versorgungsnetz beträgt ca. 0,08902 Euro/kWh.

Hier finden Sie Detailinformationen zu den für 2016 geplanten Solarparks

Inbetriebnahmen 2016

  1. Dillenburg
  2. Herborn

 

Details zum geplanten Solarpark in Dillenburg

Grundstücksgröße:   ca. 12.000 m² (ehemalige Deponie)
Anlagenleistung:   ca. 1.500 kWp
Jahresertrag:   ca. 1.440.000 kWh
Einsparung CO2:   ca. 1.010 Tonnen p. a.
Fertigstellung:   geplant 2016

 

Details zum geplanten Solarpark in Herborn

Grundstücksgröße:   ca. 24.000 m² (ehemalige Deponie)
Anlagenleistung:   ca. 2.200 kWp
Jahresertrag:   ca. 2.112.000 kWh
Einsparung CO2:   ca. 1.480 Tonnen p. a.
Fertigstellung:   geplant 2016
Jetzt reservieren!