30. November 2018

Höchste Zeit zu handeln!

Vom 3. bis 14. Dezember 2018 treffen sich die Unterzeichnerstaaten der UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel (UNFCCC) zum Klimagipfel in Katowice in Polen. Dort wollen die 190 Staaten über die Umsetzung des 2015 beschlossenen Pariser Klimaabkommens verhandeln. Die Situation in Deutschland als früherem Vorreiter der Energiewende kurz vor dem Klimagipfel: es gibt noch viel zu tun, um die gesetzten und bisher verfehlten Ziele doch noch zu erreichen.

»Die Energiewende und das EEG sind Deutschlands Geschenk an die Welt«, meinte vor vier Jahren der amerikanische Erneuerbaren-Pionier Paul Gipe. Deutschland habe gezeigt, dass der Wechsel von fossilen Brennstoffen und Atomkraft zu Erneuerbaren viel schneller gelingen könne, als es sich irgendjemand habe vorstellen können. (1)

Deutschland nicht mehr Spitzenreiter

Aber wie steht es in Deutschland heute – kurz vor dem UN-Klimagipfel in Katowice – mit der Energiewende? Beim Investitionsklima für Erneuerbare Energien ist statt Deutschland nun Frankreich attraktivster G20-Markt. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Allianz Klima- und Energiemonitor 2018, den das Versicherungsunternehmen im dritten Jahr in Folge gemeinsam mit Germanwatch und dem NewClimate Institute erstellt hat. „Es hängt nun maßgeblich von Zeitpunkt und Umfang der angekündigten zusätzlichen Auktionen für neue Wind- und Solaranlagen ab, ob Deutschland seine Position in der Spitzengruppe halten kann«, so Jan Burck von Germanwatch. (2)

Deutschland weltweit sechstgrößter Emittent von Treibhausgasen

Die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze kommt nach Kattowice, ohne ein konkretes Datum für den Ausstieg aus der Braunkohle-Produktion nennen zu können, die zuständige Kommission wurde nicht rechtzeitig fertig. Obendrein konstatierte sie, anlässlich der Bundestagsdebatte am gestrigen Donnerstag, dass Deutschland »in absoluten Zahlen der weltweit sechstgrößte Emittent von Treibausgasen« sei, und bei den Pro-Kopf-Emissionen mit knapp neun Tonnen pro Jahr auf dem zwölften Platz liege – noch vor China und Indien. (3)

Grund zum Optimusmus: Erneuerbare trotzdem weiter auf dem Vormarsch

Doch trotz dieser momentan schlechten Situation in Sachen Klimawandel gibt es auch Gründe, optimistisch in die Zukunft zu schauen: Denn der Ausbau der erneuerbaren Energien geht auch in Deutschland we

Die Energiewende muss wieder Fahrt aufnehmen, damit Deutschland seine Klimaziele erreichen kann. Ein wirksames Instrument sind nachhaltige Investionen in Erneuerbare Energien. (Fotocollage: 7×7)

iter voran. Erstmals liegt die Kapazität von Solar-, Wind- und weiteren Ökostromanlagen vor der von konventionellen Kraftwerken. Das geht aus dem gemeinsamen Monitoringbericht des Bundeskartellamts und der Bundesnetzagentur hervor. Die Erneuerbaren hatten demnach im vergangenen Jahr 2017 eine Kapazität von 112,5 Gigawatt und damit mehr als Kohlekraftwerke, Atomkraftwerke und andere Anlagen, die auf 105,1 Gigawatt kamen. (4)

Erneuerbare Energie schafft auch in Deutschland viele Arbeitsplätze

Dass Klimaschutz auch neue Arbeitsplätze schafft belegen die Zahlen, die im Mai 2018 die internationale Agentur für erneuerbare Energie vorlegte: Demnach verdienten weltweit im Jahr 2017 rund 10,3 Millionen Frauen und Männer mit regenerativer Energie ihr Geld – ein Plus von 500.000 Stellen oder gut fünf Prozent zum Vorjahr. Deutschland ist weit vorne dabei: Mit mehr als 330.000 Beschäftigten zählen die Unternehmen aus der Branche der Erneuerbaren längst zu den wichtigen Arbeitgebern hierzulande. (5)

Quellen:

zum Klimagipfel: http://www.cop24.katowice.eu/de/ und: zeit.de am 30.11.2018

Zitierte Quellen:

  1. energie-winde.de, 23.11.2014

  2. energiezukunft.eu, 30.11.2018

  3. Focus.de, 29.11.2018

  4. zeit.de, 28.11.2018 (dpa/Reuters/js)
  5. BZ.de, 18.05.2018

Unser Tipp: Jetzt nachhaltig investieren in Erneuerbare Energien!

Wer jetzt handeln und dazu beitragen möchte, den Wendepunkt beim Klimawandel doch noch zu erreichen, kann z.B. in Erneuerbare Energien investieren. fairzsinsung bietet dazu nachhaltige Geldanlagen: Von der Energieanleihe mit 4,5% grünen Zinsen bis zur KG-Beteiligung an Erneuerbare-Energien-Projekten.